Datenbank

Kolibri empfiehlt Bücher, die die kulturelle Vielfalt thematisieren, Einblick in unbekannte Welten geben und eine offene Begegnung mit anderen Kulturen ermöglichen. Sie finden hier die Rezensionen der Bücher, die von der Redaktion Kolibri empfohlen werden. Die Datenbank wird laufend ergänzt.

Sie können den Katalog in alphabetischen Reihenfolge durchblättern oder nach AutorIn, Titel, Verlag, LandGattung oder Schlagwort suchen. Mehrsprachige Bücher finden Sie unter dem Stichwort Sprachenvielfalt. Klicken Sie auf die Titelzeile, um auf den vollständigen Eintrag zu gelangen.

Das Mädchen Wadjda
Al Mansour Hayfa;

Das Mädchen Wadjda

Aus dem Englischen von Catrin Frischer.
cbt, München, 2015
304 Seiten
CHF 17.90/EUR 12,99
Roman, ab 11 Jahren
Saudiarabien
Mädchen, Mut, Freundschaft, Islam

Die elfjährige Wadjda lebt mit ihrer Mutter in Riad. Ihr grösster Traum ist es, das schöne grüne Fahrrad zu besitzen, das sie jeden Tag auf ihrem Schulweg in einem Laden sieht. Doch das Fahrradfahren gilt in dem von strengen Traditionen geprägten Land für Mädchen als unangebracht.
Wadjdas Mutter arbeitet als Lehrerin in einem abgelegenen Dorf und ist praktisch alleinerziehend. Wadjda lässt sich von ihrem Traum nicht abbringen, sie möchte mir ihrem Freund Abdullah mit dem Velo um die Wette fahren. Sie beginnt nun selber Geld zu verdienen. Doch ihre Geschäfte – der Verkauf von Musikkassetten und Armbändern auf dem Schulhof – werden von der Schulleiterin entdeckt und sofort unterbunden. Dem Mädchen bleibt nur eine Chance: Sie muss den Koran-Rezitationswettbewerb der Schule gewinnen …
Der Roman ist ein kritisches Gesellschaftsporträt, das einen ungewöhnlichen Einblick in die stark reglementierte Lebenswelt saudischer Frauen gibt. Gleichzeitig ist es die berührende Geschichte über den Alltag eines Mädchens, das ihren eigenen Kopf hat und ihren Traum leben will trotz aller Hindernisse, die sie teilweise mühsam überwinden muss. Ein anregendes und mutiges Buch, das leicht lesbar ist an einen ungewohnten Schauplatz führt. Interessant ist die Tatsache, dass dem Buch für einmal der gleichnamige Film als Vorlage diente.